Überlegungen zur Spielerzahl

7 01 2007

Je kleiner die Runde, desto leichter die Organisation. Je größer die Runde, desto mehr Spielspaß. Technische Mindestzahl der Spieler ist zwei, übliche Höchstgrenze neun. Was sind aber die sinnvollen Unter- und Obergrenzen?

Zu zweit spielen wäre ein heads-up play. Drei reicht gerade für button, small blind, big blind. Vier ist die erste Zahl Spieler, bei der einer ohne besondere Rolle passen kann. Erst bei fünf Spielern kann sinnvolles Positionsspiel beginnen. Sechs ist die höchste Zahl Spieler, die noch bequem an den durchschnittlichen Küchentisch passen. Sieben ist prim und magisch 🙂 Acht is zwei hoch drei und sehr ästhetisch. Neun ist eine krumme Zahl, insbesondere wenn der dedizierte Dealer als zehnte Person fehlt.

Meiner (Doc-T) Ansicht nach sind sechs Personen die optimale Spielerzahl. Vier sind absolutes Minimum für ein sinnvolles Spiel.

Advertisements

Aktionen

Information




%d Bloggern gefällt das: