Kicker und Split Pot

25 02 2007

Neulich beim Onlinepokerspielen kam wieder die Frage auf, wieso es einen Split Pot gab, obwohl doch jemand „irgendwie“ bessere Karten hatte. Die Erklärung ergibt sich, wenn klar wird, daß eine Hand bei Texas Hold’Em nur aus fünf Karten besteht, nicht aus allen sieben.

Soll heißen: eine Hand besteht nur aus fünf Karten, nicht aus sieben.

Kickers are the leftover cards after a hand is declared.

Werden also zur Bestimmung des Rangs bereits fünf Karten verwendet, spielen die restlichen, nicht verwendeten Karten keine Rolle für die Handbestimmung.

Daraus ergibt sich insbesondere:

Since not all hands have „leftovers“, kickers only apply to four-of-a-kind, three-of-a-kind, two pair, one pair, and high card situations.

Aus einem gerade eben beobachteten Onlinespiel ein Beispiel für den Split Pot bei unterschiedlichen Karten auf der Hand:

Total pot 720 | Rake 0
Board [Qc 7h 7c As 8d]
jennbella: shows [Qh Jc] (two pair, Queens and Sevens)
SuperCementr: shows [Qd 9h] (two pair, Queens and Sevens)
jennbella collected 360 from pot
SuperCementr collected 360 from pot

Die bestmögliche Hand von jennbella ist [Qh Qc 7h 7c As], davon nur [Qh] von den Pocket Karten. Die bestmögliche Hand von SuperCementr ist ebenfalls [Qd Qc 7h 7c As], davon nur [Qd] von den Pocket Karten.

Damit haben beide die gleiche Wertigkeit, denn die Farben spielen keine Rolle. Die jeweils zweite Pocket Karte wird für die Bildung des bestmöglichen Blatts bei beiden nicht gebraucht. Damit gibt es also einen Split Pot, obwohl beide eine im Wert unterschiedliche zweite Pocket Karte haben.

Weitere Beispiele für Situationen mit Kicker, und ohne, finden sich unter http://www.texasholdem-poker.com/kickers.php.

Advertisements

Aktionen

Information




%d Bloggern gefällt das: